Fährte

Fährte - das Verfolgen einer vom Menschen gelegten Spur

 

Artgerechte Beschäftigung für das Nasentier Hund

 

 

Es gibt in Bezug auf die Aufnahme einer Spur zwei unterschiedliche Ausbildungen:

 

  • Mantrailing - hier nimmt der Hund die tatsächliche Geruchsspur des Menschen auf. (Einsatz Personensuche)
  • Fährtenarbeit funktioniert über die Düfte der mechanischen Bodenverletzung.
    Fährtenarbeit wird hauptsächlich als Sport betrieben.  

Während die beim Mantrailing verfolgte Duftspur vom Wind abgedriftet wird und so neben der mechanischen Spur liegt, folgt der Hund bei der Fährtenarbeit dem Geruch der mechanischen Spur. Das Geruchsbild entsteht hier durch:

 

  • beschädigte Erdoberfläche,
  • zertretene Pflanzen,
  • Kleinstlebewesen.

 

Sportfährte

 

Bei der Fährtenarbeit im Hundesport wird von einem Fährtenleger eine Spur (auf Wiese, Acker,...), die Fährte, gelegt. Dabei legt er auf der Fährte Gegenstände (Kunststoff, Holz, Leder, 5/1/0,5 cm) ab, die der Hund bei der Ausarbeitung (dem Absuchen) entweder zu verweisen (passiv anzuzeigen) oder aufzunehmen hat. Der Hundeführer folgt dem Hund beim Fährten mit 10 Metern Abstand. Je nach Ausbildungsstand des Hundes wird die Fährte vom Hund eine bestimmte Zeit (20 min bis 3 h) nach der Fährtenlegung ausgearbeitet.

Unterschieden wird zwischen Eigenfährte und Fremdfährte: Während die Eigenfährte vom Hundeführer gelegt wird, der sie folglich kennt, wird eine Fremdfährte von einem Fährtenleger gelegt und ist dem Hundeführer nicht bekannt.

Eine Fährte im Hundesport besteht aus mehreren geradlinigen oder bogenförmigen Abschnitten, den Schenkeln, sowie verschiedenen Winkeln zwischen diesen. Der Beginn einer Fährte heißt Abgang und wird durch einen Abgangsstock gekennzeichnet.

 

Der Hund soll sich mit der Nase orientieren und nicht mit den Augen.

 

Nasenarbeit

Weitere sinnvolle Beschäftigungsmöglichkeiten für den Hund

 

Gegenstandssuche

 

Identifizieren

 

Geruchsidentifikation

 

Suchspiele